Trailrunning

Laufend durch die Natur

Leichtes Gepäck und rein in die Laufschuhe! Trailrunning beginnt überall dort, wo die befestigte Straße aufhört und das Abenteuer anfängt. Über schattige Waldpfade, aussichtsreiche Höhenwege und steile Anstiege bis zum Gipfel – mal im Laufschritt, mal zügig gehend und manchmal beinahe fliegend… Neben der sportlichen Herausforderung ist das Traillaufen eine abwechslungsreiche und sehr schnelle Art ein Gebiet kennen zu lernen und lange Strecken in kürzerer Zeit zurückzulegen.

Voraussetzung für eine gelungene Runde ist nebst etwas Lauferfahrung vor allem eine gute Planung der Tour: Dauer, Wetter und notwendige Ausrüstung, Verpflegungspunkte und Möglichkeiten die Runde zu kürzen oder zu verlängern. 2018 absolvierte ich die Ausbildung zum Trailrunning-Guide über die ASTA (Austrian Skyrunning und Trailrunning Association). Seither begleite ich interessierte und motivierte Läufer gerne bei ihren Abenteuern auf neuen Wegen.

Mein Weg zum Trailrunning

In den Jahren, bevor der Begriff Trailrunning bekannt wurde, war ich auch schon gerne schnellen Schrittes in den Bergen unterwegs. Was sich in den letzten Jahren jedoch verändert hat, ist vor allem das Material: von speziellen Laufschuhen, eigenen Rucksäcken bis hin zu sehr leichter Kleidung. Nach der Geburt unserer Kinder habe ich mich intensiver mit dem Laufen beschäftigt. Weniger Zeit, aber trotzdem einen Gipfel erreichen, vielleicht sogar vor der Arbeit – das geht nur im Laufen.

Diese Art der Fortbewegung macht mir sehr viel Spaß und ich trainiere auch gezielt für verschiedene Wettkämpfe. Bisher habe ich mehrere lange Trailläufe mit bis zu 75 Kilometern und über 4.000 Höhenmeter absolviert. Ab und an nehme ich auch gerne an kürzeren, dafür umso steileren Bergläufen teil.